500 Experten rebellieren vor UN-Klimagipfel: „CO2 ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich“

Es sei „grausam und unklug, sich auf Basis der Resultate von solch kindischen Modellen dafür einzusetzen, Billionen zu verschwenden“, heißt es in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres. Er trägt die Unterschriften von über 500 Wissenschaftlern, darunter ist auch der frühere Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (SPD).

500 Experten rebellieren vor UN-Klimagipfel: „CO2 ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich“ weiterlesen

GRÜNE Märchen: Meeresspiegelanstieg

Es gibt nur drei Eisschilde auf der Erde, die das Potential haben den Meeresspiegel bedrohlich zu erhöhen: Grönland, das ostantarktische Eisschild (EAIS) und das westantarktische Eisschild (WAIS). Theoretisch könnte Grönland abschmelzen, was man im Sommer teilweise auch beobachten kann. Ein Abrutschen des Eisschildes ins Meer ist bis auf solche Ausgänge wie den Jakobshaven-Gletscher nicht möglich, da Grönland unter dem Eis wie eine Schüssel geformt ist. Bei der seit 1990 beobachteten Eisverlustrate würde es 27.000 Jahre bis zum völligen Abschmelzen des Eisschildes dauern. Der Meeresspiegel würde dadurch um 0,5 mm pro Jahr ansteigen. Aufgrund seiner geographischen Lage ist ein vollständiges Abschmelzen des Grönlandeises physikalisch unmöglich. Seit kurzem wird beobachtet, daß das Eis dort wieder zunimmt.

GRÜNE Märchen: Meeresspiegelanstieg weiterlesen

Debatte um Feinstaub: Comeback für den Diesel

Der Diesel steht vor einem Comeback in deutschen Städten: Nachdem die Stickoxid-Emissionen des Diesel bei der neuesten Generation der Pkw mit Abgasnorm Euro 6d-TEMP kein Problem mehr darstellen, hat die Zeitschrift „auto motor und sport“ auch das Feinstaubverhalten der modernen Selbstzünder untersucht. Feinstaub gilt bei Umweltmedizinern als problematisch, weil die kleinen Partikel tief in die Lunge eindringen können.

Die Ergebnisse der Tests überraschten selbst die Messingenieure: Die getesteten Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 6d-TEMP filtern in fast allen Fällen sogar Feinstaub aus der angesaugten Umgebungsluft. Die Feinstaubwerte aus dem Auspuff waren gerade bei hochbelasteter Luft deutlich niedriger als in der angesaugten Stadtluft.

Debatte um Feinstaub: Comeback für den Diesel weiterlesen

Fridays for Future (FFF) – Der alte Film über die neue grüne „Klima-Welle“? – Bayern-Verfassungsschutz warnt

Der Verfassungsschutz warnt vor linksextemen Kräften innerhalb von Fridays for Future. In Köln wurden im Namen des Klimas vier Porsche SUVs verbrannt, linkes Bekennerschreiben war inklusive. Offenbar eine Botschaft an die „Reichen“.

Inzwischen warnt der Verfassungsschutz vor linksextremen Kräften innerhalb von Fridays for Future. Auch Greta Thunberg zeigte sich in diesem Sommer nicht nur mit Vermummten im Hambacher Forst, sondern auch mit einem Antifa-T-Shirt, der Post wurde wieder gelöscht.

Fridays for Future (FFF) – Der alte Film über die neue grüne „Klima-Welle“? – Bayern-Verfassungsschutz warnt weiterlesen

Was macht eigentlich das Klima?

Nachdem uns die Regierung entsprechend ihrem (unterirdischen) Intellekt das schwachsinnige Klimapaket präsentiert hat, dieser Habeck in der ARD bewiesen hat, daß er nicht einmal bis drei zählen kann und Fridays for (no) future gezeigt hat, daß nur noch völlig Durchgeknallte am Werke sind, lohnt sich ein Blick auf das Klima, speziell den Herbstanfang. In Schweden scheint der Herbst auszufallen. Gemäß einer Meldung vom 16.09.19 gab es im Värmland bereits jetzt den ersten Schnee. In den vergangenen 20 Jahren schneite es noch nie so früh wie jetzt. Das gleiche Bild ergibt sich für Westnorwegen. In einigen Bergregionen fielen bereits 20 cm Schnee und auch in weiten Bereichen von Vestlandet.

Was macht eigentlich das Klima? weiterlesen

Tochter und fff

Diesen Kommentar von D. Fritsche wollte ich Euch nicht vorenthalten

„Oh … Oh … Knallende Türen, wildes Gekreische. Unsere Tochter kam gerade von der bescheuerten FFF Schulschwänzerei zurück. Sie war stocksauer, weil wir sie (klimaschonend) nicht abgeholt haben und sie geschlagene 3 Stunden in Bus und Bahn abhängen mußte. Beim trockenen aber immerhin veganen Sojakuchen (nur für sie, wir hatten Käsekuchen) gab´s dann noch ne Überaschung.

Tochter und fff weiterlesen

Die neue Sekte der Klimachützer und deren Vorgänger

Als wir damals Prognosen für die zukünftige Entwicklung anstellten, lachten wir über die Ergebnisse, waren diese doch zu „verrückt“. Nicht erst seit heute ist uns das Lachen komplett vergangen und jeder versucht noch das zu retten was zu retten ist.

Immer hatten wir die Manipulation der Massen im Auge und vor allem was man als Umerziehung versteht. Man erzieht von Kindesbeinen an die Menschen so, damit sie dem Menschenschlag entsprechen, der den Maßgebenden im Staate oder der sogenannten Elite entspricht.

Die neue Sekte der Klimachützer und deren Vorgänger weiterlesen

Die Homogenisierung der Klima-Berichterstattung ist ein Problem

Am 27. September 2013 um kurz nach 10 Uhr morgens geschah etwas Besonderes im Brewery Conference Centre in Stockholm. Während Klimaforscher des UN-Klimarates IPCC den neuen UN-Klimareport vorstellten, meldete sich überraschend ein Journalist mit einer kritischen Frage – ein Ereignis, das auf Pressekonferenzen von Klimaforschern kaum einmal zu erleben ist. Der Reporter einer britischen Zeitung wollte wissen, warum nahezu sämtliche Computersimulationen das Stocken des globalen Temperaturanstiegs in den vorherigen 15 Jahren nicht abgebildet hätten. Die Antwort des Chefs der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) fiel ungeübt aus: „Ihre Frage ist falsch gestellt“, rüffelte er arrogant den Reporter, ohne dessen Frage zu beantworten.

Die Homogenisierung der Klima-Berichterstattung ist ein Problem weiterlesen

Florian J. Hoffmann: „Eine unbequeme Wahrheit“- Dreißig Jahre falsche Energie-Politik

Der Titel dieses Kommentars ist dem bekannten Al-Gore-Film entliehen, nicht weil hier für den Film geworben werden soll, sondern weil er so gut passt. Die Intention dieses Films ist zwischenzeitlich in eine Klima-Hysterie, in einen CO2-Glauben, gar in eine CO2-Religion ausgeartet und das, obwohl die Aufführung des Films in englischen Schulen bei Strafe verboten ist. Nur so, als Beispiel.

Ein Biologe hatte im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages von der großflächigen Ergrünung der Erde in den vergangenen 40 Jahren aufgrund des erhöhten CO2-Gehalts in der Atmosphäre berichtet, weil CO2 eben „das“ großflächig verteilte, allpräsente Lebensmittel der Natur ist.

Florian J. Hoffmann: „Eine unbequeme Wahrheit“- Dreißig Jahre falsche Energie-Politik weiterlesen