Australischer Feuerwehrverband: Der Klimawandel ist nicht an der Brandkatastrophe schuld

Nicht der Klimawandel ist an der Brandkatastrophe schuld, sondern der Grüne Schutz dieses „Gerümpels“, sagt der Australischer Feuerwehrverband. Sie weisen die Ursache für die zerstörerische Ausbreitung der Flammen einer Instanz zu, die man hier nicht in erster Linie erwarten würde: Der grünen Politik.

Der Australische Feuerwehrverband der Brandregion New South Wales (NSW) weist in aller Schärfe zurück, dass die außer Kontrolle geratene Brandkatastrophe des Landes ihre Ursache in einer „Klimaveränderung“ habe.

Die Volunteer Rural Fire Fighters haben jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit den ständigen Buschfeuern des Kontinentes. Bereits im Jahr 2013 wiesen sie nach den Bränden die Ursache für die zerstörerische Ausbreitung der Flammen einer Instanz zu, die man hier nicht in erster Linie erwarten würde: Der grünen Politik.

Originalton der Firefighters Association:

The greens and their ideology … continue to oppose and undermine our efforts to conduct hazard reduction in the cooler months“ – dt: die Grünen und ihre Ideologie behindern und untergraben weiterhin den vorsorglichen Feuerschutz in den kühleren Monaten

Das ist starker Tobak, denn üblicherweise werden der Politik in Katastrophenfällen Versäumnisse bescheinigt. Hier aber stellen die Feuerwehrleute fest, dass die Politik aktiv den Schutz gegen die Feuersgefahr hintertrieben habe. Beklagt wird ein „Green Tape“, ein hinderlicher Behördenparcours, der unter anderem im Namen der gleichfarbigen Ideologie herkömmliche Maßnahmen gegen Feuersbrünste erschwere oder unmöglich gemacht habe.

Der Kern, um den sich bei der Feuerausbreitung alles dreht, – auch in der europäischen Eukalyptuswirtschaft – ist das Liegenlassen der abgerebelten Äste und des Blattwerks bei der Ernte. Mitgenommen werden nur die Stämme, das ganze übrige „Gerümpel“ bleibt, oft über 10 Jahre bis zur nächsten Ernte, am Boden liegen.

Dort kompostiert es wegen der Trockenheit nicht, sondern dörrt nur aus. Die hoch brennbaren ätherischen Öle bleiben dabei großenteils im Material. Nach 2-3 Jahren Wind und Sonnentrocknung bedeckt den Boden ein höchst entflammbares Zundermaterial, das – einmal in Brand geraten und angefacht – nicht mehr zu löschen ist. Über dem Material am Boden wachsen neue Eukalyptusstämme, die aber ohne den Zunder am Boden kaum in Brand zu setzen sind.

Idealerweise müsste das Ast- und Blattmaterial nach der Ernte geschreddert und als Kompostmaterial verwendet werden. Das aber ist teuer. Daher zogen es die Australier in der Vergangenheit vor, das Zundermaterial nach der Ernte kontrolliert abzubrennen.

Danach war der Boden weitgehend frei von brennbarem Material, denn der Eukalyptuswald gestattet auf seinem Boden kaum anderes Wachstum. Die Wurzeln des Eukalyptusbaumes schlagen nach der Ernte und dem Abbrennen wieder aus und bilden neue Stämme.

Das kontrollierte Abbrennen wurde von der Grünen Ideologie gestoppt, weil dem jeweils eine Menge Bodenfauna zum Opfer fiel. Ob die nunmehr für die Aufgabe des alten Brandschutzes eingetauschte  Feuersbrunst ein guter Wechsel auf die Zukunft war, darf – auch außerhalb des Verbandes der Fire Fighters – bezweifelt werden.

Quelle: https://volunteerfirefighters.org.au/green-tape-prevents-volunteer-rural-firefighters-reducing-bushfire-risk

Dieser Artikel ist zuerst hier erschienen



Das Buch Klimasozialismus – in einer neuen und aktuallisierten Ausgabe jetzt wieder verfügbar.

+++++Erfahren Sie jetzt die ganze Wahrheit, die hinter dem Schwindel des “ vom Menschen verursachten Klimawandels“ steckt.+++++
Das Buch ist ein wahrer Kracher! Dr. Wolfgang Thüne, Meteorologe

Jetzt als e-book für 9,99 € hier erhältlich oder als Taschenbuch für 17,90 Euro über Amazon bestellen

Massenenarmut – Millionen Tote – Niedergang der Kulturen. Was bezweckt der weltweite CO2-Schwindel wirklich? Die aktuallisierte und erweiterte Auflage wurde mit einem neuen Beitrag vom ehemaligen ZDF Wettermann Dr. Wolfgang Thüne ergänzt. Außerdem wird in einigen neuen Beiträgen der Autoren auf die aktuelle Situation und auf den VW Abgas-Skandal näher eingegangen. In memoriam enthält die neue Ausgabe den besonders beachtenswerten letzten Artikel unserer lieben Freundin und Verlegerin Susanne Kablitz


Dieses Buch können Sie hier versandkostenfrei bestellen:

Dieses Buch ist ein Warnruf an alle Europäer!
Kurt Tucholsky schrieb 1931:
»Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.«
Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zukunft Deutschlands und Europas in Gefahr ist, verstehen jedoch noch nicht die Ursachen. Deshalb muss das ganze Ausmaß von Täuschung und Fremdbestimmung offengelegt werden. Nur so können wir erkennen, was uns heute bedroht, warum gegen den Mehrheitswillen offenkundig regiert wird und was wir dagegen tun können.
Thorsten Schulte demaskiert in diesem Buch die Geschichtsschreibung der Sieger, deckt Unwahrheiten, Halbwahrheiten und das Weglassen wichtiger Fakten in unseren Medien auf. Er entlarvt das verzerrte Geschichtsbild, das immer noch zu einem Schuldkomplex der Deutschen mit verheerenden Folgen führt. Erst dadurch wird seine Gefahrenanalyse in diesem Buch für das heutige Deutschland verständlich.
Wir müssen unsere Geschichte kennen –
und zwar die wahre Geschichte.
Die New York Times huldigte dem letzten deutschen Kaiser im Juni 1913 mit der heute undenkbaren Überschrift: »Kaiser, 25 Jahre Herrscher, gefeiert als Friedensstifter«.
Den Deutschen wird nachweisbar gezielt vorenthalten, welcher US-Vertreter am 20. November 1922 den späteren deutschen Diktator traf und ihn als »fabelhaften Demagogen« bezeichnete.
Der ehemalige US-Präsident Harry S. Truman bemerkte über Deutschland und Russland im Juni 1941: »Lasst sie sich doch gegenseitig so weit wie möglich ausrotten.«
Bekam der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt Gelder des US-Geheimdienstes CIA?
Wurden Spitzenpolitiker der Grünen im Ausland ausgebildet?
Frankreichs Zeitung Le Figaro schrieb 1992 über den Maastrichter Vertrag, der den Weg zum Euro ebnete: »Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg«. Wer konnte bei der Euro-Rettung Angela Merkel 2011 womit zum Weinen bringen?

Deutschlands Zukunft ist bedroht, wenn wir nicht handeln.
Wir Deutschen müssen unsere Augen jetzt zum Sehen benutzen, damit wir sie nicht später zum Weinen gebrauchen.

Mut zur Wahrheit für unsere Kinder und Enkel!
Zwei steuerfreie Weltenbummler packen aus und verraten hier wie es geht.

Bekommen Sie gelegentlich auch solche gelben Briefe?
Wussten Sie, dass gut 99% dieser netten Schreiben im Grunde falsch verfasst und fehlerhaft zugestellt werden?
Vor dem Hintergrund, dass diese Schreiben sowieso nie Beglückendes ankündigen, lohnt es sich, diese Briefgattung mal genauer unter die Lupe zu nehmen und sich sogar dagegen zu wehren.
Sie werden staunen, was alles möglich ist!
Lesen Sie hier mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.